Logo

Bilanz

Hauptschule Rodenkirchen
Schuljahre 2002/03 bis 20013/14
häufig um 60% in Beruf und Lehre vermittelt

„Ohne Arbeit keine soziale Integration“

Die Hauptschule in der Ringelnatzstraße in Köln-Rodenkirchen hat das Ziel, jede/n SchülerIn individuell gemäß seiner/ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten in eine Berufsausbildung zu bringen: Ziel ist die soziale Integration der SchülerInnen.

Zur Erreichung unseres Zieles dient uns ein langjährig erprobtes Konzept in dessen Rahmen sich die Lehrkräfte in hohem Maße bemühen, neben der reinen Wissensvermittlung Hilfestellung und Erziehung zum Leben zu leisten. Wichtige Bausteine des Konzeptes sind eine Reihe von Schülerbetriebspraktika, sie beginnen mit zwei einwöchigen Praktika in Klasse 8 und schließen in der 10. Klasse mit dem Jahrespraktikum ab.

Auf dem Weg zu unserem Ziel werden von uns in den Jahrgangsstufen 8-10 die Themen Berufsorientierung, -wahl und –entscheidung in den Mittelpunkt gestellt. Hierbei werden die Ergebnisse der Potenzialanalyse als eine Grundlage für die Praktikumswahl zu Rate gezogen. Alle Praktika werden intensiv vor- und nachbereitet. Insbesondere werden Fälle von Fehlverhalten und Problemen in Schule und Arbeitswelt thematisiert und aufbereitet. Auf diese Weise sind unsere SchülerInnen gehalten, sich immer wieder mit ihrem Verhalten auseinander zu setzen. Dies fördert die Schlüsselqualifikation unserer SchülerInnen.

Auch im Schuljahr 20013/14 können die Lehrkräfte aufgrund Ihrer Bemühungen auf ein erfolgreiches Abschlussjahr zurückblicken:

Es konnten 60% der Schülerinnen und Schüler der Klassen 10A erfolgreich in Beruf und Lehre vermittelt werden.