Logo
Logo des Schulprogramms

Ohne Arbeit keine soziale Integration

Wir fördern das Bewusstsein für die eigene Sicherheit und Gesundheit.

 

In den letzten Jahrzehnten hat sich eine Vielfalt unterschiedlicher Familienformen entwickelt. Durch diese Veränderungen sind die Kinder und Jugendlichen schon früh gezwungen, Entscheidungen für ihren eigenen Lebenslauf mitzubestimmen und zu treffen. Sie tragen damit aber auch ihren Anteil an den Risiken des Scheiterns. So erfahren immer mehr die damit verbundenen Belastungen durch Orientierungsschwierigkeiten, soziale Unsicherheit und psychische Irritation. Um so bedeutender wird die Erfahrung gemeinschaftlichen sozialen Handelns. Schule ist insofern ein Ort, an dem Zeit gegeben wird zum Wachsen, an dem gegenseitige Rücksichtnahme, gegenseitige Hilfe, gegenseitiges Lernen und Respekt vor einander gepflegt werden. Jugendliche Schülerinnen und Schüler sollen erfahren, dass Schule ein Teil ihres Umfeldes ist und sie insofern ihr Umfeld “Schule” mitgestalten müssen und mitgestalten können. Schule sollte eine Stätte des "Sich-Wohlfühlens" und der Sicherheit sein.

Dies gilt nicht nur für den emotionalen und psychischen Bereich, sondern auch für das Gesundheitsbewusstsein. Ziel ist hier der verantwortliche Umgang mit Körper und Psyche. Gesundheitsbewusstsein gehört zur allgemeinen Bildung.

Soziale Stabilität im Gefüge einer Schule und der Erwerb verantwortlichen Verhaltens sich selbst und den Mitmenschen gegenüber sind ebenso wichtig wie fachliche Leistungen:

  • Aufklärungsarbeit in Bezug auf Krankheit, Ernährung und Hygiene:
    • Besuch der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
    • Erste-Hilfe-Kurse
    • Kontakt zum Gesundheitsamt.

  • Aufklärungsarbeiten um der Arglosigkeit im Umgang mit Gesundheit und Sicherheit entgegenzuwirken:
    • Verkehrserziehung
    • Schutz vor Krankheiten
    • Hinweis auf Hygiene
    • Mofakurs
    • Gerichtsbesuch
    • Vortrag und Diskussion mit Richtern und Rechtsanwälten;

  • Durch gemeinsames Tun das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung trainieren:
    • Gemeinsames Frühstück
    • Hauswirtschaftsunterricht
    • gemeinsames Einkaufen
    • Einschränkung von Fast-Food;

  • Bewusstmachen und trainieren von gegenseitiger Hilfestellung und Rücksichtnahme:
    • Helfen und sichern im Sportunterricht
    • ältere Schüler übernehmen Patenschaften
    • Tutoren innerhalb der Klassen.

  • Bewusstmachen und trainieren, dass durch ein gesundes und sicheres Umfeld die eigene Gesundheit und Sicherheit gewährleistet ist:
    • Streit schlichten
    • friedliches Miteinander
    • Einsatz von Mediatoren